Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Behandlungsvertrag
Der Behandlungsvertrag (gemäß § 611 Abs. 1 BGB) gilt als rechtsverbindlich geschlossen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als akzeptiert, wenn Tierhalter / Verfügungsberechtigter und Tierheilpraktiker einen ersten Termin vereinbaren. Der Tierheilpraktiker kann einen Behandlungsvertrag ohne Angaben von Gründen ablehnen.


Der Behandlungsvertrag hat folgenden Inhalt:

  • Der Tierheilpraktiker erbringt seine Dienste gegenüber dem Patienten in der Form, dass er all seine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung des Heilberufes einbringt.
  • Der Tierheilpraktiker berät den Tierhalter / Verfügungsberechtigten fachlich und wirtschaftlich über anwendbare Therapiemöglichkeiten und deren Vor- und Nachteile. Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte hat das Recht, Therapiemöglichkeiten auszuwählen. Sollte er von diesem Recht kein Gebrauch machen, trifft der Tierheilpraktiker die Wahl.
  • Die vom Tierheilpraktiker angebotenen Therapiemöglichkeiten sind meist schulmedizinisch nicht anerkannt und entsprechen nicht dem Stand der Wissenschaft. Eine Heilung oder ein Erfolg werden weder in Aussicht gestellt, noch versprochen.
  • Alle Ansprüche aus versehentlichen oder unwissentlichen Falschinformationen sind ausgeschlossen

§2 Terminvereinbarung


Termine gelten als vertraglich vereinbart, wenn sie per Post, Fax, Mail oder telefonisch von mir bestätigt wurden.
Alle Termine, die innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, werden dem Tierhalter / Verfügungsberechtigten voll in Rechnung gestellt.
Erscheint der Tierhalter / Verfügungsberechtigte zu einem vereinbarten Termin zu spät, so wird dies ebenfalls in Rechnung gestellt. Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte hat kein Anrecht darauf, dass die entgangene Zeit nachgeholt wird.

§3 Fahrtkosten


Bei Hausbesuchen werden Fahrtkosten berechnet. Die Höhe der Fahrtkosten beträgt pro gefahrenem Doppelkilometer 1 Euro.

§ 4 Honorar und Zahlungsbedingungen


Soweit das Honorar nicht individuell zwischen Tierheilpraktikerin und Tierbesitzer vereinbart wurde, gelten die in der Preisliste aufgeführten Sätze. Alle Leistungen werden bei der ersten Behandlung/ Beratung nur gegen sofortige Bezahlung (Barzahlung) erbracht.

Der Tierhalter erhält hierbei eine Quittung als Zahlungsnachweis.

Ab der zweiten Behandlung/ Beratung können die Leistungen auch gegen Rechnung durch Überweisung auf das in der Rechnung genannte Girokonto erbracht werden. Alle gestellten Rechnungen sind sofort nach Erhalt ohne Abzug von Skonto fällig.

Bei offen stehenden Beträgen setzt nach 14 Tagen automatisch das gesetzliche Mahnverfahren ein. Nach einer Mahnung ist nur noch Barzahlung möglich.

Vermittelt die Tierheilpraktikerin Leistungen Dritter (z.B. Laboruntersuchungen) an den Klienten, ist Sie berechtigt, die von dem Dritten in Rechnung gestellten Leistungen als eigene Honorarbestandteile geltend zu machen.

 

§5 Mitwirkung des Kunden


Der Tierheilpraktiker kann den Kunden nicht zu einer aktiven Mitwirkung verpflichten. Der Tierheilpraktiker ist jedoch berechtigt, die Behandlung abzubrechen, wenn der Kunde Beratungsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte zur Anamnese und Diagnose unzutreffend oder/ und lückenhaft erteilt, dadurch das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben ist oder wenn Therapiemaßnahmen vereitelt werden.

§6 Haftung


Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte haftet für sämtliche Schäden, die an Personen, Praxisausrüstung und Praxiseinrichtung durch ihn oder das Tier verursacht werden, unmittelbar und in voller Höhe.

§7 Datenschutz


Die Daten des Tierhalters / Verfügungsberechtigten und des Tieres werden aufgrund des Vertragsverhältnisses zum Zweck der Be- und Verarbeitung gespeichert. Der Tierhalter / Verfügungsberechtige verzichtet hiermit auf besondere Benachrichtigung lt. Bundesdatenschutz.

Der Inhalt von Beratungsgesprächen, Behandlungen und Krankenakten unterliegt der Schweigepflicht. Der Tierheilpraktiker kann nur nach schriftlicher Erlaubnis durch den Tierhalter / Verfügungsberechtigten davon entbunden werden. Auf die Schriftform kann verzichtet werden, wenn die Auskunft im Interesse des Tierhalters / Verfügungsberechtigten erfolgt und anzunehmen ist, dass der Tierhalter / Verfügungsberechtigter zustimmen wird. Sobald der Tierheilpraktiker aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Auskunft verpflichtet ist, entfällt die Schweigepflicht. Der Tierhalter / Verfügungsberechtigte hat das Recht, einen Auszug aus seiner Kartei zu erhalten, welcher honorarpflichtig ist.

Zum Teil werden Fotos oder Videoaufnahmen gemacht. Sollte der Tierhalter/ Verfügungsberechtigter der Veröffentlichung in jeglicher Form nicht zustimmen, ist dieses schriftlich zu vermerken. Ansonsten sind diese Aufnahmen für jegliche Verwendung freigegeben

§8 Erfüllungsort und Gerichtsstand


Gerichtsstand für beide Parteien ist das Amtsgericht Bad Hersfeld.
Erfüllungsort ist der Ort, an dem die Leistung erbracht wurde.

§9 Salvatorische Klausel

 

Sollte eine oder mehrere Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht oder nur teilweise rechtswirksam sein, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bedingungen hiervon unberührt.

 

Terminvereinbarung

Mehr Zeit für Mensch und Tier

Schindhelm Katja

 

Telefon-Sprechstunde:

Mo: 8 - 9 Uhr

Mi: 8 - 9 Uhr

Fr: 8 - 9 Uhr

 

0160-6086936

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Schindhelm - Mehr Zeit für Mensch und Tier