Tierkommunikation

Können Tiere sprechen?

Haben Sie uns durch ihr Verhalten oder ihre Erkrankungen etwas mitzuteilen?

Wie empfinden Tiere?

Sind Verhaltensauffälligkeiten ein Zeichen, nicht verstanden zu werden?

Welche Aufgabe haben Tiere in unserem Leben?

 

All diese Fragen und mehr lassen sich über die Tierkommunikation beantworten.

Hierbei wird telepathisch direkter Kontakt mit der Seele des Tieres aufgenommen.

Probleme, Auffälligkeiten und Erkrankungen lassen sich auf diese Weise tiefgreifender lösen und behandeln.

 

Die Tierkommunikation kann bei folgenden Thematiken bahnbrechende Erfolge erzielen:

- Verhaltensauffälligkeiten ohne erkennbare organische Ursachen

- Verhaltensänderungen

- Unklarheit darüber, ob das Tier eingeschläfert werden soll.

- ...

 

Systemische Tieraufstellung

 

Fehler im System – oder wie Tiere mit uns verbunden sind.

 

Tiere sind oftmals das Liebste, was wir haben. Wir würden alles für unsere vierbeinigen Freunde geben, damit es ihnen gut geht.

Und umgekehrt ist es eben genauso...

Wer sich schon einmal mit Systemischer Aufstellungsarbeit für Menschen beschäftigt hat, weiß, dass es immer wieder zu Unausgeglichenheiten im System kommen kann.

Das schwächste Glied (z.B. Kinder und Tiere) bekommt oftmals „Geschenke“ von anderen Personen, die es in seiner Entwicklung eher hemmen als fördern. Aus Liebe und Loyalität werden diese gerne angenommen.

Dies kann zum Beispiel sein, dass man das Gefühl hat, auf der Stelle zu treten oder auch Dinge zu tun, die man eigentlich gar nicht möchte. Im schlimmsten Fall übernimmt man die Krankheit eines geliebten Menschen, um diesen zu entlasten. Frei nach dem Motto: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“

Genau das Gleiche tun unsere Tiere. Sie lieben uns bedingungslos und wünschen sich nichts mehr, als dass es uns gut geht. Also spiegeln sie uns oder tragen eine Last für uns.

Ein Beispiel hierfür ist ein Pferd, welches sich immer wieder das Fell bis aufs Fleisch blutig gescheuert hat. Der Besitzer hat ein halbes Vermögen ausgegeben, um dem Tier Erleichterung zu verschaffen, leider mit mäßigem Erfolg. Erst die Aufstellung brachte den Durchbruch.

Es kam heraus, dass der Besitzer eine Wut in sich trug, die er nach außen nicht zeigte. Stattdessen litt das Pferd, indem es diese Wut durch Scheuern zum Ausdruck brachte. Nachdem die Problematik in der Systemischen Tieraufstellung sichtbar gemacht wurde, löste der Besitzer den Konflikt und das Tier genas nach und nach.

Ein weiteres Beispiel für die selbstlose Liebe der Tiere uns gegenüber ist die Tatsache, dass Zwei- und Vierbeiner oft an der gleichen Erkrankung erkranken. Wird der seelische Konflikt, der hinter der Symptomatik steckt, erkannt und bearbeitet, dann verbessert sich in vielen Fällen die Symptomatik bei Mensch und Tier. 

Mancher Besitzer hat schon mehrere Tiere verloren, die alle an der gleichen Krankheit verstorben sind. Auch hier kann eine Systemische Tieraufstellung Licht ins Dunkel bringen und aufzeigen, warum sich das Leid wiederholt.  Manchmal ist die seelische/ energetische Verbindung zwischen dem Menschen und dem ersten Tier so stark, dass alle weiteren Tiere darauf hinweisen wollen, das Thema noch einmal anzuschauen. Wird dann „Frieden miteinander“ geschlossen und eine Heilung tritt ein, kommt es zur Verbesserung des Gesundheitszustandes des lebenden Tieres bis hin zur Genesung.

Auch wenn man plant, seine tierische Familie zu vergrößern, ist eine Systemische Tieraufstellung sehr sinnvoll. Hierbei kann vorab festgestellt werden, ob sich die Tiere, die bereits im System leben mit dem Neuankömmling vertragen. So kann mit diesem ‚Instrument‘ manche Enttäuschung vermieden werden.

Die Systemische Tieraufstellung kann verschieden durchgeführt werden. Zum einen besteht die Möglichkeit, mit Menschen zu arbeiten, die in die Rolle der Beteiligten ‚schlüpfen‘ und so Empfindungen und Reaktionen des Beteiligten spüren, ohne die Person oder das Tier zu kennen. Vorteil hierbei ist, dass die Ursache eines Problems gezielt und ohne Umschweife gefunden wird. Die Positionen der Menschen und Tiere im Aufstellungsfeld werden dann so lange verändert, bis sich alle Anwesenden wohl fühlen und ein neues inneres Bild der problematischen Situation entsteht. Dadurch kommt es zur Heilung der Ursache und zum Wandel aller Beteiligten, der im Aussen sichtbar wird.

Eine weitere Möglichkeit ist die Arbeit mit Bausteinen, Zetteln, Tieren o.ä.

Hierbei wird der Besitzer des Tieres aufgefordert, intuitiv jeweils einen Gegenstand für sich und alle anderen, die von Wichtigkeit sind, auszusuchen und nach seinem inneren Bild ‚aufzustellen‘. Anhand der Positionen der Gegenstände kann eine Aussage über das Problem getroffen werden. Der Tierhalter wird dann gebeten, sich in jedes einzelne Objekt ‚hineinzuspüren‘ und die Emotionen und Reaktionen selbst zu erfahren. Auch dadurch verändert sich das innere Bild und die Situation kann sich wandeln.

Für mich ist die Systemische Tieraufstellung eine Möglichkeit, tiefgreifende Veränderungen in  der Verbindung Mensch – Tier zu schaffen und jedem die Eigenverantwortung für sein Tun und Handeln zu ermöglichen.

Immer konnte ich feststellen, wie heilsam die Lösung des Problems für Mensch und Tier war und welche positiven Auswirkungen es auf Gesundheit und Miteinander hat.

Sollten Sie Fragen haben oder den Wunsch nach einer Aufstellung verspüren dann wenden Sie sich gerne an mich!

 

Selbstverständlich ersetzen diese Methoden keine tierärztliche Betreuung oder Behandlung. Sie dienen lediglich als Hinweis für weitere Diagnostik.

Terminvereinbarung

Mehr Zeit für Mensch und Tier

Schindhelm Katja

 

Telefon-Sprechstunde:

Mo: 8 - 9 Uhr

Mi: 8 - 9 Uhr

Fr: 8 - 9 Uhr

 

0160-6086936

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Schindhelm - Mehr Zeit für Mensch und Tier